© Margret Hoppe
© Margret Hoppe
© Julien Lescoeur
© Julien Lescoeur
© Margret Hoppe
© Margret Hoppe
© Julien Lescoeur
© Julien Lescoeur
© Margret Hoppe
© Margret Hoppe
© Julien Lescoeur
© Julien Lescoeur

ARCHITE[X]TURES

Margret Hoppe & Julien Lescoeur

 

21. September - 7. Dezember 2018

 

 

Die Ausstellung, kuratiert von Marc Barbey, setzt die Arbeit von zwei jungen, aber bereits anerkannten Fotografen, die beide sowohl in Deutschland als auch in Frankreich studiert haben, in Szene. Der neue Zyklus von Margret Hoppe "Unterbelichtete Moderne", entstanden in 2017, mit architektonischen Ansichten vergessener Bauten von Thilo Schoder und Hans Scharoun in Thüringen und Sachsen, wird präsentiert. Zwei Zyklen "Aérolithiques" und "Velvet Doom" von Julien Lescoeur, beide in Berlin realisiert, werden vorgestellt. Der Zyklus "Aérolithiques" wurde in die Sammlung der Bibliothèque Nationale de France aufgenommen.

 

Die beiden Fotografen haben eine komplementäre Sichtweise auf die Art und Weise, wie sie Architekturen fotografieren. Da sie sich in ihren Arbeiten auf Strukturen, Materialität und Oberflächen, also auf Texturen, konzentrieren, trägt die Ausstellung einen Titel, der diese beiden Begriffe umfasst.

 

Margret Hoppes Werk hat einen klassisch-fotografischen Ansatz erweitert durch einen subjektiven Stil, der die Strukturen der Gebäude sowie den Geist und die Atmosphäre der Räumlichkeiten in einer sehr grafischen und intimen Weise erfasst.


Julien Lescoeur setzt Details von Strukturen und Texturen der Gebäude ins Bild. Er kapselt und schafft architektonische Werke, die mit unzähligen Geschichten, der Fülle und der Leere menschlicher Existenz beladen sind. Er ist inspiriert von Giacometti`s Kubus, den Filmen von David Lynch und Stanley Kubrick, der Musik von Joy Division sowie den Malern Giorgio Morandi und Ad Reinhardt.
 

BESUCH UND BEGLEITPROGRAMM

 

Die Ausstellung kann vom 21.9. - 7.12.2018 jeden Freitag zwischen 14 und 18 Uhr (außer an Feiertagen) sowie nach Terminvereinbarung besichtigt werden.

 

Während der Berlin Art Week, 26.9 bis 30.9, ist die Collection Regard außerdem am Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet.

 

Zwei Künstlergespräche in Form von „Salons Photographiques“ sowie Führungen mit den Fotografen und Marc Barbey werden angeboten.

 

Salon Photographique und Führungen mit Julien Lescoeur:

 

Salon Photographique mit Julien Lescoeur (Künstlergespräch) am Montag, 24. September. Diese Veranstaltung findet auf English statt. Einlass ab 19 Uhr, Gespräch ab 19:30 Uhr, Kostenbeitrag 5€. Reservierung/ Voranmeldung: info@collectionregard.com.

 

Führungen mit Julien Lescoeur und Marc Barbey am Freitag 28.9. um 17 Uhr und Samstag 29.9. um 15 Uhr. Eintritt frei. Reservierung/ Voranmeldung: info@collectionregard.com.

 

Salon Photographique und Führung mit Margret Hoppe:

 

Salon Photographique mit Margret Hoppe (Künstlergespräch) am Donnerstag, 11. Oktober. Einlass ab 19 Uhr, Gespräch ab 19:30 Uhr, Kostenbeitrag 5€. Reservierung/ Voranmeldung : info@collectionregard.com.

 

Die geplante Führung mit Margret Hoppe am 12.10 fällt aus.

 

Salon Phototgraphique LesAssociés

Projection „D’une rive à l’autre“ et rencontres avec les photographes

Soirée francaise

 

Im Rahmen eines Salon Photographique präsentiert das Kollektiv LesAssociés ihren achten „fotografischen Film“ aus der Serie Voyages Immobiles: „d'une rive à l'autre“ (von einem Ufer zum anderen).

An der Kreuzung von unbewegten und bewegten Bildern, Ton und Schnitt, bietet dieses Format den Vorteil einer ruhigen Erzählform, in der sich die Zeit dehnt und sich Bild und Ton ergänzen sowie verstärken. Dieser fotografische Film, der im Jahr 2018 mit der Beteiligung der Stadtgemeinschaften Bordeaux, Talence und Merignac gedreht wurde, mischt in seiner symbolischen und wörtlichen Auffassung sieben fotografische Erzählungen, die in Europa und an dessen Grenzen entstanden sind. Der Film thematisiert den Begriff des Exils und des Strebens nach individueller, realer und fantasierter Freiheit.

Im Anschluss an die Vorführung findet ein Austausch (auf Französisch) zwischen den Autoren und der Öffentlichkeit statt. Weine und typisch französisches Essen werden serviert.

Am 15. Oktober, Dauer des Films: 1 h, auf Französisch. Die Türen öffnen um 19 Uhr und die Projektion beginnt um 19:30 Uhr. Kostenbeitrag 5 € Reservierung/ Voranmeldung : info@collectionregard.com.

 

Projektion ARTE Architectures

Aus der von ARTE produzierten Filmreihe „Architectures“ werden in Kollaboration mit Arte drei Kurzfilme zu Moderner Architektur in der Collection Regard gezeigt, die sich thematisch komplementär zur aktuellen Ausstellung Archite[x]tures verhalten. Der Kultursender ARTE ist offizieller Partner des Monats der Fotografie-OFF Berlin.

 

In LE BAUHAUS DE DESSAU von Frédéric Compain werden die modernen Gebäude Walter Gropius und die innovative Bauhaus Schule vorgestellt. Le Corbusiers entworfene Klosteranlage La Tourette, die im Kurzfilm LE COUVENT DE LA TOURETTE von Richard Copas im Mittelpunkt steht, zeigt beispielhaft, wie religiöse Architektur neu erfunden werden kann. Im Film LE MUSEE JUIF DE BERLIN wird dargestellt, wie Daniel Libeskind es schafft, einen Bau zu entwerfen der nicht nur Museum ist, sondern 1700 Jahre jüdische Geschichte architektonisch spürbar macht.

 

Am 30. Oktober, Dauer der Filme, je 26 Minuten. Die Türen öffnen um 19 Uhr und die Projektion beginnt um 19:30 Uhr. Kostenbeitrag 5€ Reservierung/Voranmeldung: info@collectionregard.com